Jahresthema "Brücken bauen"

Unsere Pfarrei, unsere Arbeit, unsere Feiern stehen von Pfarreifest zu Pfarreifest unter einem Motto. Es soll uns und die gesamte Pfarrei inspirieren und zum Denken und Handeln anregen. 

Für das Jahr 2019/2020 heisst dieses Jahresmotto "Brücken bauen". Zur Lancierung des Themas ist am Pfarreifest Freddy Nock auf einem Seil eine "Brücke" zwischen dem Pfarrhaus und dem Kirchturm gegangen. Im Pfarrblatt Horizonte werden Kurzgeschichten unserer Vereine und Mitarbeitenden abgedruckt.

Die Geschichten können hier nachgelesen werden. 

bild

Brückengedicht von Mirjam Lütolf

Brücken bauen

Auf Brücken gehen

Auf der Brücke stehen bleiben?

Mir den Moment ins Herz schreiben?

Wie ist es wohl am anderen Ende –

Kommt was Neues, kommt die Wende?

Ich geh` weiter ohne Sorgen

Sonst bleibt`s für immer mir verborgen

Das Ufer, am anderen Ende der Brücke

Letztere schliesst diese Lücke

Die da war und die da ist

Obschon man sie beinah vergisst

Eine Brücke, die Sicherheit schenkt,

Die Verbindung schafft

Von dieser Kluft, die da klafft.

Ich verlass das Alte,

Geh über die Brück`

Gehe langsam, Stück für Stück

Kann jederzeit auch mich umdrehen

Doch auch kann ich weitergehen

Das neue Ufer bald erkunden

Doch bleib ich mit Vergang`nem verbunden.

Angekommen am andern Ende

Es kommt was Neues, s kommt die Wende,

Nichts verloren, viel gewonnen

Ein neues Leben hat begonnen.

Mein Horizont so hoch und weit

Ein Herz, das nach Veränderung schreit

Ich bin jetzt da, wo ich nie war

Es ist jetzt Zeit, es ist jetzt wahr.

 

Mirjam Lütolf

Juni 2019

bild

Brückengedicht von Burghard Förster

Brücken verrücken mag manchen entzücken

doch ist der Spass nur halb so schön

wenn man ins kühle Nass muss gehen

die Brücke erstmal dazu steht

dass man sich sicher fortbewegt

und dann und das ist noch der Clou

komm ich auch schneller hin zum DU

mag auch kein Fluss darunter fliessen

könn’ Beziehungsbrücken auch verdriessen

und schlechte Stimmung gar bereiten

wenn über Brücken Wörter reiten

die weniger dem andren dienen

als einem selbst drum ihnen

und auch dir gesagt

wer Brücken baut zum andren hin

soll Wörter wählen mit ‘nem Sinn

die helfen können um zu sehn

was bei andren ist und zu verstehn

wie auf der andren Seite Leben scheint

was Trauer, Angst und Liebe meint

dann bleiben Brücken Schutz vorm Fallen

und dienen allen zum Gefallen.

 

Aarau Juni 2019

Burghard Förster

webcontact-pfarreiaarau@itds.ch